Der Großherzoglich Patriotische Institut der Frauenvereine

und die Stiftung des Ehrenzeichens für Frauenverdienst


Am 3. Juni 1817 verabschiedete Großherzogin Maria Pawlowna die Statuten des von ihr ins Leben gerufenen „Patriotischen Instituts der Frauenvereine“. Die daraufhin überall im Großherzogtum entstehenden Vereine unterstützten alleinstehende Frauen, kümmerten sich um benachteiligte Kinder, gründeten Arbeitsschulen speziell für Mädchen, sorgten für eine kostenlose Behandlung Armer in städtischen Krankenhäusern und organisierten Suppenküchen. Um eine dauerhafte Abhängigkeit dieser Aktivitäten von ihren privaten finanziellen Mitteln zu vermeiden, gründete Maria Pawlowna am 16. Februar 1821 die erste Weimarer Sparkasse.

Weimarische Zeitung vom 31.12.1899