Statuten & Verleihungsurkunden


                       Statuten im Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach

        Stauten Allg. EZ                   Einzelblatt 1902

           Statuten  Allg. EZ                               Heft 1902

 

____________________________________________________________________________________________

 

 

 Statuten Hausorden - Heft  um 1902


___________________________________________________________________________________________

 

Verleihungsurkunde  zum Ritter 2. Abteilung

zu OEK 2339

für den Oberamtsrichter                    Dr. Ernst Krug aus Vacha

Datum:                             Ettersburg, den 10. Juni 1901

Diplom: O. 228

OU: GHZ Wilhelm Ernst und Ordenskanzler Rothe

 

 


Original Unterschriften:                                                                       Großherzog Wilhelm Ernst und Ordenskanzler Rothe

 

       Prägesiegel und Diplom-Nr. O.228

  Briefumschlag                            für das Diplom


__________________________________________________________________________________________

 

Beglaubigungsschein      zur Dienstauszeichnung      2. Kl. für 12 Jahre                  ( Medaille 1913 )

zu OEK 2428

für den Viezefeldwebel                  Max Frischmann                                im stehenden Heer

Datum: 10. Juni 1914

Stempel: Inf. Regt. Grossherzog  von Sachsen (5. Thür.) No. 94

OU: von Lepel, Oberst und Regimentskommandeur     (gefallen 3.11.1914)




 

Beglaubigungsschein   zur  Dienstauszeichnung         3. Kl. für 9 Jahre                      ( Schnalle 1872 )

zu OEK 2423

für den Serganten                             Max Frischmann                                  im stehenden Heer

Datum: 4. Januar 1910

Stempel: 5. Thür. Infant. Regmt. Grossherzog von Sachsen

OU: von Bismarck, Oberst und Regimentskommandeur  

 




 

Verleihungsurkunde zum Wilhelm-Ernst-Kriegskreuz

zu OEK 2417

für den Vizefeldwebel                     Max Frischmann im IR 94



Datum: 21. Februar 1916

Prägesiegel

Diplom: O. 394

OU: GHZ Wilhelm Ernst und Ordenskanzler Rothe

 



 

Verleihungsurkunde zum Allgemeinen Ehrenzeichen in Gold mit Schwertern

zu OEK 2409


für den Feldwebel                           Max Frischmann im IR 94 Maschienengewehr-Kompanie



Datum: 6. April 1915

Prägesiegel

Diplom: O. 335


OU: Ordenskanzler Rothe



 

 

Briefumschlag zur Urkunde

RS. Siegelmarke



 
 
 
 

 Handschriftliche Notiz über die Verleihung:

Diese schöne Auszeichnung, worauf ich sehr stolz war, wurde mir vom Regimentskommandeur Oberst von Taysen und unseres geliebten Adjudanten Ferdinand, Prinz zu Solms am 2.4.1915 verliehen oder ausgehändigt. Anschließend war ein kameradschaftliches Zusammensein in der Regimentsstube, den Wein und Bier bezogen wir aus dem Jagdschloß des Zaren von Rußland Spala. Spät abends ritten wir nach Krolowa-Wola unserem Quartier zurück. Unsere guten Pferde, ich ritt den Landgraf, brachten uns gut ins Quartier. sie fanden den Weg besser als wir vier.       Fr. 10.10.1920

 



Nachweislich nur 3 Verleihungen, alle 3 an Weimarer Soldaten

___________________________________________________________________________________________

  

Verleihungsurkunde zum Allgemeinen Ehrenzeichen in Silber  mit Schwertern

zu OEK 2411


für den Unteroffizier                          Richard Klüger   v.L.II. bei der Militär-Kanal-Direktion 



Datum: 3. März 1917

Prägesiegel

Diplom: O. 1575


OU:  

____________________________________________________________________________________________

 

Verleihungsurkunde     zum Allgemeinen Ehrenzeichen in Bronze mit Schwertern

zu OEK 2413

für den Gefreiten Albert Möller Reserve Feldartellerie Reg. 58 



Datum: 8. Januar 1918

Prägesiegel



OU:
Hunnius


____________________________________________________________________________________________

 

Verleihungsurkunde      zur Silbernen Verdienstmedaille mit Schwertern                    (Carl-Alexander)

zu OEK 2401

für den Füsilier Johann Andreas Günther aus Obernissa 



Datum:28. November 1871

Prägesiegel



OU: Thon


___________________________________________________________________________________________

 

Verleihungsurkunde zum Allgemeinen Ehrenzeichen in Silber - OEK 2376

Siehe > Grünewald

____________________________________________________________________________________________

 

Verleihungsurkunde Medaille zur Goldenen Hochzeit (wohl Silber) OEK 2392

Siehe > Grünewald


___________________________________________________________________________________________

 

Verleihungsurkunde zum Komturkreuz

zu OEK 2329

für Professor Theodor Hagen, Kunstmaler und Direktor der Kunstschule Weimar








Datum: Weimar 3. Juni 1910

Prägesiegel

Diplom: H. 511

OU: GHZ Wilhelm Ernst und  Ordenskanzler Rothe
  

  

Verleihungsurkunde zum Ritterkreuz 1. Abteilung

zu OEK 2334

für Professor Theodor Hagen, Kunstmaler und Direktor der Kunstschule Weimar



Datum: Wartburg, 26. September 1877

Prägesiegel

Diplom:






OU: GHZ Carl Alexander und   Ordenskanzler Thon
  

  

Anschreiben für Professor Theodor Hagen, Kunstmaler    und Direktor der Kunstschule Weimar                                 zur Verleihung des Ritterkreuzes 1. Kl.
2. Oktober 1877 - OU Ordenskanzler Thon

  

Verleihungsurkunde zum Offizierskreuz der Eisernen Krone von Luxemburg

für Professor Theodor Hagen, Kunstmaler und Direktor der  Kunstschule Weimar

Datum: 9. Juli 1878

Doppelblatt mit Einlage



Professor Theodor Hagen,
deutscher Landschaftsmaler, Zeichner & Radierer.
Hauptvertreter des deutschen Impressionismus.   
geb:  24.05.1842 in Düsseldorf
gest: 12.02.1919 in Weimar

Studium:
Akademie Düsseldorf bei Oswald
Achenbach, vertrat diesen als Lehrer.
Studienreisen: vor 1870/71 Alpen & Schweiz.

Ab 1871 Prof. & Lehrer an der Akademie Weimar,
1877-1881 Direktor der AK Weimar, Nachfolger
des Grafen Kalkreuth d.Ä.. Vom Großherzog 
Carl-Alexander erhielt er bei seinem Amtseintritt 
einen Vertrag auf Lebenszeit. Legte aber 1881
den Posten als Direktor der Kunstschule nieder,
blieb dann bis 1919 Lehrer der Landschaftsklasse.
Arbeitete eine Zeitlang in Hamburg.
Mitglied im Weimarer Radirverein.
Auszeichnungen: GHZ Sachsen-Weimar - Hausorden vom Weißen Falken:
Komtur Kreuz (1910), Ritterkreuz 1. Kl. (1877), Medaille Goldene Hochzeit (Gold 1892),
Medaille für Kunst & Wissenschaften - 1. Klasse, 2. Klasse, 3. Klasse (1902-18).
Großherzogtum Luxemburg Offizierskreuz des Ordens der Eichenkrone (1878).
Nach ihm wurde 1952 der der Theodor-Hagen-Weg in Weimar benannt.
 
Urkunde Preußen Rot-Kreuz-Medaille 3.Klasse
für Else Hagen (Tochter des Malers)



18.10.1919 - Stempelunterschrift: Hatzfeld / Hensold


___________________________________________________________________________________________

  

Verleihungsurkunde zum Ehrenzeichen    Frauenverdienst im Kriege

zu OEK 2418



für Freifrau Marie von der Goltz                 in Dornburg a.d. Saale, Arztgattin




Datum: Weimar 29. Mai 1918

Prägesiegel

Diplom: O. 1896





OU:
GHZ Wilhelm Ernst und Ordenskanzler Rothe

 Besitzzeugnis zur Silbernen Ehrenbrosche des Patriotischen Frauenvereins    im Roten Kreuz

für Freifrau Marie von der Goltz                  in Dornburg

Weimar, 1. Oktober 1930

Siegelmarke

OU: Feodora, Großherzogin von Sachsen



___________________________________________________________________________________________